Sozial- und Pflegesprechstunde: Ansturm zum Jahreswechsel

Durch das Inkrafttreten neuer Pflegegesetze zum Jahreswechsel hat die Sozial- und Pflegesprechstunde der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe in den ersten beiden Monaten des Jahres 2017 einen rasanten Anstieg der Anfragen verzeichnen können. Demnach waren es innerhalb von sieben Wochen knapp 30 Kontaktgesuche allein per Mail. Die meisten Unsicherheiten gab es beim Thema „Bestandsschutz“. Der ehrenamtliche Leiter der Sprechstunde, Dennis Riehle, stellte eine große Sorge darüber fest, ob und in welchem Umfang bereits bewilligte Leistungen auch künftig gezahlt werden. „Hier kann man beruhigen: Die Politik hat dafür gesorgt, dass niemand schlechter gestellt wird. Lediglich in einzelnen Bereichen kann es für die niedrigen Pflegegrade minimale Abstriche geben. Insgesamt sind die Leistungen aber im Vergleich zum Vorjahr gestiegen“.

Zudem merke man, dass viele Versicherte auf die Gesetzesänderung gewartet hätten: „Es ist überraschend, wie viele Angehörige nun für ihre zu Pflegenden entsprechende Pflegeleistungen beantragen wollen. Oftmals hängt dies mit der Hoffnung auf die neue Art der Begutachtung durch den ‚Medizinischen Dienst‘ zusammen. Und man kann tatsächlich davon ausgehen, dass der Bedarf an Unterstützung objektiver, aber gleichsam auch individueller ermittelt wird. Besonders die kognitiven und seelischen Einschränkungen erhalten neues Gewicht. Mir scheint das neue Instrument zur Einschätzung der Pflegebedürftigkeit deutlich praxisnaher und auch näher am echten Leben als die bisherige Vorgehensweise, Minuten zu berechnen“. Mit den Anfragen zu Leistungen der Pflegeversicherung sind auch nochmals die Gesuche um Unterstützung bei der Erstellung von Patientenverfügungen, aber ebenso bei der Beantragung in Sachen „Schwerbehinderung“ gestiegen.

Das Angebot der Sprechstunde, die sich als niederschwellige Erstberatung versteht und unverbindlich Rat in Fragen rund um Pflege und Soziales gibt, ist für die Bürgerinnen und Bürger kostenlos. Sie ist vornehmlich über Mail (Li-Na@Riehle-Dennis.de ) und Post (Martin-Schleyer-Str. 27, 78465 Konstanz) erreichbar. In Ausnahmen kann auch ein persönlicher Termin vereinbart werden.

Kontakt

Redaktion der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V.

Dennis Riehle, Schriftführer

Redakteur für die Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V.

Haben auch Sie Meldungen, die für die Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. von Interesse sein könnten? Dann schreiben Sie uns!

Powered by Weblication® CMS